Für meine Fibromyalgie Leidensgenossen….

Für meine Fibromyalgie Leidensgenossen….

Heute mal ganz persönlich:

DANKE, dass ihr mich so unterstützt. Ich bekomme soviel Feedback von euch und das tut wirklich gut. Dieser Blog hilft nicht nur mir mit meiner Krankheit zurecht zu kommen. Zu sehen, dass meine Tipps und Erfahrungen auch euch guttun und bewegen, motiviert mich sehr.

Und es tut gut zu wissen, dass wir nicht allein sein.

In den letzten Wochen und Monaten ist es etwas ruhiger geworden auf diesem Blog. Ihr könnt sicher aus eigener Erfahrung bestätigen, das es oftmals schwierig ist alles unter einen Hut zu bekommen. Mein Mann und ich sind gerade dabei unser erstes Tiny-Haus zu bauen und wir werden innerhalb der nächsten Wochen endlich umziehen. Sicher könnt ihr euch vorstellen, wie stressig das alles ist.

Mein Blog und der Austausch mit euch bedeutet mir sehr viel und ich kann es kaum abwarten hier wieder richtig durchzustarten. Ich plane auch auf Facebook und Instagram aktiver zu werden.. Das schaffe ich noch nicht so richtig. Da würde ich euch gerne zeigen was gerade privat bei uns so vor sich geht und was ich so austeste.

Gesundheitlich bin ich zurzeit recht stabil…und das liegt an einer ganz besonderen Entdeckung, dich ich mit euch teilen möchte. Ich nehme seit 6 Monaten 5Htp und es hilft mir enorm. Warum es so wirksam ist, meine Erfahrungen damit und wie es euch helfen kann, gibt es ab heute in einem ausführlichen Blogartikel: 5HTP und Fibromyalgie zu lesen.

Noch einmal DANKE für eure Geduld und eure lieben Worte, die ihr mir zukommen lasst.

Alles Liebe – Eure Stefanie

5-HTP – Serotonin Tabletten bei Fibromyalgie?

5-HTP – Serotonin Tabletten bei Fibromyalgie?

Da war er wieder: dieser gut gemeinte Rat einer fremden Person.
„Wieso nimmst du das nicht ein? Wenn du das machst, wirst du keine Schmerzen mehr haben und deiner Psyche wird es viel besser gehen!“

Kennst du sowas? Man lächelt und denkt sich seinen Teil.
Dennoch konnte ich Mrs. Wonderwoman mit ihrer verheißungsvollen Glückspille nicht vergessen – besonders in diesen verzweifelten Momenten der Fibromyalgie, des Schmerzes und der inneren Ratlosigkeit.

Mit gemischten Gefühlen ging ich schlussendlich diesem simplen und dennoch logischen Rat auf den Grund – ich erforschte die Glückspille! Um was für ein Heilmittel handelt es sich hier? Und vor allem: War das erfolgreich?

(mehr …)
Fibro-Fog – 10 Tipps, die dir aus dem Fibromyalgie Nebel helfen!

Fibro-Fog – 10 Tipps, die dir aus dem Fibromyalgie Nebel helfen!

Kennst du das? Nebel zieht auf. Dein ganzer Kopf ist wieder voller Watte! Der sogenannten Fibromyalgie Nebel oder „Fibro-Fog“. Konzentrationsschwäche, eingeschränktes Denkvermögen oder ein vernebelter Verstand sind nur einige Symptome. Wenn man mit starken Schmerzen leben muss, ist es natürlich verständlich, dass man nicht so gut wie sonst denken kann, aber das macht die Sache nicht leichter… (mehr …)

Ich bin nicht krank – Ich habe Fibromyalgie!

Ich bin nicht krank – Ich habe Fibromyalgie!

Ein neuer Tag. Wird er gut? Nicht so gut? Mein Kampf gegen Fibromyalgie beginnt jeden Tag aufs Neue. Alltägliches wird schnell zu einer Schlacht voller Gefahren.

Kampf gegen Windmühlen: Symptome der Fibromyalgie

Es gibt viele Symptome der Fibromyalgie. Ich habe einmal ein paar für euch zusammengefasst.

 

Fibromyalgie Symptome

 

  • Chronische Muskelschmerzen, Muskelkrämpfe oder Engegefühl
  • Chronische schwere Ermüdung und verringerte Energie
  • Schlaflosigkeit oder das Gefühl am Morgen genauso tot zu sein wie abends
  • Steifheit nach dem Aufwachen oder nach langen aufhalten in einer Position
  • Schwierigkeiten beim Erinnern, Konzentrieren und Durchführen einfacher mentaler Aufgaben („fibro fog“)
  • Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit und Verstopfung
  • Chronische Verspannungen (bei mir vor allem Nacken & Schultern) oder Migräne-Kopfschmerzen
  • Hyper-Sensibilität – Empfindlichkeit gegen Gerüche, Geräusche, helle Lichter, Medikamente, bestimmte Lebensmittel und Kälte
  • Angst und Depression, soziale Inkompetenz & Überforderung
  • Taubheit oder Kribbeln im Gesicht, Arme, Hände, Beine oder Füße
  • Ein Gefühl der Schwellung (ohne wirkliche Schwellung) in den Händen und Füßen
  • Kiefer und Gesichtsschmerzen
  • Costochondritis, Entzündung des Knorpels, die eine Rippe mit dem Brustbein verbindet
  • Unterfunktion der Hirnanhangsdrüse & Schilddrüse iVm Hormonungleichgewicht

Ich kämpfe fast jeden Tag gegen Schmerzen und Müdigkeit. Das sind nicht einfach nur Kopfschmerzen oder ich bin nur ein bisschen müde. Der Körper ist voller Schmerzen, wie bei einer heftigen Grippe. Ist das bei dir auch so?

Ich fühle mich dnn oft so müde, als wenn ich 48 Stunden lang nicht geschlafen habe. Und das fast JEDEN TAG.

Wenn du wieder einmal so krank bist, dass du nur im Bett liegen kannst, dann denk an mich. Denn das ist größtenteils mein Alltag, mein Leben!

Ein kurzer Blick in meinen Fibromyalgie-Alltag

Die Schmerzen rasen durch meinen Körper, als wäre ich ein Flipperautomat. Meistens geht das über mehrere Stunden hinweg. Meine Beine fühlen sich an als wären 100-kg Gewichte daran festgeschnallt. Normalerweise habe ich keine Probleme zu laufen. Wenn es sich aber so anfühlt, als würde man eine Tonne Ziegelsteine mitschleppen, ist dass Laufen nicht mehr so leicht. Ein Acht Stunden Arbeitstag fühlt sich an wie ein Marathonlauf.

Die Liste könnte ich jetzt noch weiter ausführen. Gerade jetzt in diesem Moment des Schmerzes existiere ich, auf der Couch liegend, und versuche mich vom Dauerschmerz abzulenken. Und wie soll es morgen weitergehen? Wie schaffe ich es Arbeit, Alltag, Haushalt unter einen Hut zu bringen, ohne am Tag darauf komplett auszufallen?

Alles muss ich berechnen: Energie, Prioritäten und meine Grenzen. Eine falsche Berechnung kann mich wieder komplett für ein paar Tage aus der Bahn werfen. Es ist oft ein Drahtseilakt. 

Du siehst doch gut aus! – Verständnis Außenstehender für Fibromyalgie.

Ja, wir haben Fibromyalgie. Oft verstehen wir uns und unser chronisches Leiden mit all seinen Auswirkungen auf Körper und Seele nicht. Fibromyalgie zu aktzeptieren fällt mir oft sogar noch schwerer und ich sehne mich nach den „guten alten Zeiten“ zurück.

Wie sollen dann unsere Familie, Freunde und noch mehr Außenstehende verstehen wie wir fühlen? Das ist leider sehr schwer.

Wir dürfen nicht zu viel erwarten. Deshalb zum Beispiel, habe ich mich daran gewöhnt auf die Frage „wies mir geht“ zu antworten:

„Ich fühle mich nicht gut, danke der Nachfrage!“

Dies erscheint mir einfacher, anstatt einige der unzähligen Symptome die ich in diesem Moment fühle, zu erklären.

Manchmal möchte der ein oder andere dann doch gern wissen, warum ich gestern wieder „krank“ war. Meistens spiele ich dich Sacher herunter. Aber ein Teil von mir möchte die Wahrheit herausschreien. Wie kann man das machen? 

Kennt ihr solche Aussagen wie: „Ach ja das kenne ich, die Freundin meiner Mutter hat das auch“. Im Endeffekt haben sie trotzdem keine Vorstellung davon was Fibromyalgie ist.

Ein Leben lang Fibromyalgie?!

In Zukunft werde ich antworten: „Mein zentrales Nervensystems hat eine Störung, die starke chronische Schmerzen und Müdigkeit verursacht.“

Das hört sich erst einmal krass an, aber das ist Fibromyalgie ja auch.

Unser Ziel: Unserem Umfeld klar machen, was Fibromyalgie für Auswirkungen in unserem Leben hat. Fibromyalgie hat die Macht Leben zu zerstören. Es verursacht Probleme in meinem Körper, deren Behandlung von keiner Versicherung abgedeckt wird. Aus meinen Freunden und meiner Familie macht es Skeptiker. Es macht, dass Leute in meinem Umfeld denken ich bin ein Lügner und sei faul. Es versucht meinen Job, meine Beziehungen, meine Liebe und Leidenschaft für das Leben zu nehmen.

Und das Schlimmste: Ich fange an zu glauben sie haben Recht und ich bin das Problem.

Aber das ist eine Lüge. Das Problem bin nicht ich. Das Problem ist dieses Monster in mir. Es heißt Fibromyalgie. Und ich werde damit leben müssen. Und wer mich dabei nicht begleiten kann oder will, der soll es lassen. 

Echte, gute Freunde bleiben und helfen. Auf diese konzentriere ich mich. Ich gebe nicht auf. Und Du kannst das auch. Zusammen können wir es schaffen, trotz dieses Monsters, weiter zu machen und neu leben zu lernen!

 

Hier  findet ihr weitere Hilfen.

Eure Stefanie