Wir alle brauchen sie..egal ob krank oder gesund…ENTSPANNUNG!!! Den ganzen Tag sind wir verschiedenen Situationen ausgesetzt, die uns stressen und uns unter Druck setzen. Doch ist Entspannung trotz Fibromyalgie möglich?

Stress im Alltag – Was gehört dazu?

Unsere Arbeit, nervige Nachbarn, die Kinder, der Strassenverkehr, der Zug kommt mal wieder zu spät, überfüllte Supermärkte,… und vieles vieles mehr. Es scheint als würde 24 Stunden dem Menschen nicht mehr ausreichen. Wir sind am rennen, hetzen. Wir keuchen uns durch den Alltag, wollen alles so perfekt wie möglich schaffen und wenn es geht dabei noch richtig gut aussehen.

Was passieren kann!

Schwäche ist nicht erwünscht!! Das scheint das Lebensmotto vieler zu sein!

Die Folgen:

  • Burnout Syndrom,
  • Depressionen,
  • Panikattacken
  • massive gesundheitliche Probleme.

Und das ist leider ein Trend der innerhalb unserer Gesellschaft vermehrt auftritt und schon unsere Kinder von klein auf verfolgt.

In meinem Bericht Fibromyalgie und der Auslöser habe ich euch schon erzählt, dass Druck unterschiedlicher Art ein Grund war, weshalb die Fibromyalgie so früh bei mir ausgebrochen ist.

Ich habe einfach nicht auf meinen Körper gehört, der mir eigentlich recht klar zu verstehen gegeben hat, dass ich langsamer machen soll.

Was du tun kannst!

Heute ist Entspannung trotz Fibromyalgie für meinen Körper und meine Seele sehr sehr wichtig. Sie ist Teil meines Lebens geworden. Sich bewusst aus dem stressigen Alltag rauszuholen, hilft mir und meinem Körper enorm. Ich gebe ihm die Zeit sich etwas zu erholen, neue Kraft zu tanken. Das wiederum wirkt sich mega positiv auf meine Fibromyalgie aus. Ich habe weniger Schmerzen und es geht mir besser.

Heutzutage ist es aber nicht so ganz easy sich zu entspannen. Im Kopf schwirren viele Gedanken rum. Man wollte doch noch das erledigen. Die Kinder rufen nach dir. Der Mann hat Hunger. Der Garten sieht schrecklich aus…was sollen die Nachbarn sagen. Und überhaupt…ich kann nicht einfach aussteigen.

DOCH DU KANNST DAS!

4 ultimative Tipps zur Entspannung trotz Fibromyalgie

1. Mach das Handy aus!

 

Ganz ehrlich…wir leben in einer Gesellschaft die schon fast abhängig von ihrem Handy ist. Hat mir jemand geschrieben? Was geht auf Facebook ab? Der Chef ruft an…da muss ich dran! … Ständig schauen wir auf unser Handy und verpassen tolle Momente der Ruhe. Ist dein Handy aus, kappst du diesen Stress ständig von anderen angetextet und genervt zu werden.

Meine Tipps:  ♥ Setz dich hin und genieße diesen Moment der Ruhe nur für dich!! ♥ Oder warum nicht mal am Wochenende einen ganzen Tag das Handy ausschalten!?

Du glaubst nicht wie gut das deinen Nerven tun wird. 😉

2. Musik an! Welt aus!

 

Für mich gibt es nichts schöneres als meine Lieblingsmusik zu hören. Nur für mich, ganz laut! Jeder hat da natürlich seinen eigenen Musikgeschmack. Zum entspannen höre ich sehr gerne Klassik oder auch experimentelle elektronische Musik. Je nachdem schaffe ich es damit, mich komplett auszuschalten und mich in meine eigene Welt zu katapultieren. Oder ich habe auf einmal Lust zu tanzen was natürlich wieder super für meine Muskeln ist und aktiv gegen meine Schmerzen wirkt. Die richtige Musik kann dir extrem dabei helfen abzuschalten und dich zu entspannen!!

Mein Tipp: ♥ Kopfhörer auf und los gehts

3. Entspanne deinen Körper mit einer Massage!

 

Eine gute Massage ist pure Entspannung trotz Fibromyalgie…gerade für uns chronisch Kranke. Ich habe einmal die Woche einen festen Massagetermin. Zu wissen, dass diese 1 Stunde nur mir , meinem Körper und meiner Entspannung gehört, ist einfach nur mega, Die Vorfreude ist jedesmal riesig. Und die Massage ein Genuss.

Meine Tipps: ♥ Entspannungsmusik, ein gut riechendes Öl und los geht’s…. ♥ Wenn du keine professionelle Massage in Anspruch nehmen kannst, dann spann doch deinen Partner oder einen Freund ein. ♥ Wenn du eine professionelle Massage genießen kannst, dann teile deinem Masseur mit, dass du Fibromyalgie hast. Er wird die Massage dementsprechend anpassen.

4. Lenk dich ab mit positiven Gedanken!

 

Wie schon gesagt, unser Gehirn ist voll mit allen möglichen Gedanken und Stimmen. Was wir alles noch machen wollen oder müssen, Ängste, Arbeit, Familie, Vergangenes, unsere Krankheit… all das beschäftigt uns und nimmt uns ein. Diese Stimmen in unserem Kopf hindern uns daran uns zu entspannen. Sie reden uns sogar manchmal ein, wir dürfen uns nicht entspannen. Das ist aber Schwachsinn. Gerade unser gesundheitlich so angeschlagener Körper benötigt dringend seine Entspannung. Wenn also alles nichts mehr hilft, dann versuch dich abzulenken.

Mein Tipp: ♥ Nimm dir bewusst einen Abend frei. Trink eine gute Tasse Tee oder auch mal ein Glas Wein 😉 und mach es dir auf der Couch mit einer warmen Decke bequem. Und dann ein guter Film oder ein gutes Buch. Das entspannt auf jeden Fall für eine gewisse Zeit und beruhigt die Stimmen in deinem Kopf.

Warum ist Entspannung gerade für uns Fibromyalgie-Patienten so wichtig?

Wir alle brauchen Entspannung – wie und warum haben wir bereits herausgefunden. Wir wissen auch, dass wir Fibromyalgie-Patienten noch schneller an unsere Grenzen geraten. Doch wusstest du, dass unsere Entspannung auf zwei unterschiedlichen Wegen erfolgen sollte?
Gerade hast du 4 Tipps gelesen wie du Entspannung trotz Fibromyalgie erfahren kannst. Dabei wird dein Körper und deine Psyche gleichermaßen angesprochen. Das ist enorm wichtig!

Unsere Entspannung muss auf körperlicher und psychischer Ebene erfolgen!

Warum?

Ich weiß noch genau wie ich mich fühlte, als Fibromyalgie bei mir diagnostiziert wurde. Auf der einen Seite war ich erleichtert zu wissen was los ist. Auf der anderen Seite verspannte sich mein Innerstes mit jeder Information über diese Krankheit. Im Internet werden wir überschüttet mit Informationen. Freunde geben einem gute Ratschläge. Jeder will helfen und weiß es besser. Ich fühle mich von anderen beobachtet, weil ich mich nicht so verhalte wie andere Frauen in meinem Alter.

Das alles ist Gift für unsere Psyche.
Dazu kommt das wir uns selber Druck machen.

Wie?

„Ich will nicht krank sein! Ich will gesund sein! Es muss doch irgendwann wieder vorbei sein!“

Kennst du das? Solche Gedanken machen uns fertig.
Ein ganz wichtiger Ansatzpunkt im Kampf gegen den Schmerz ist das Durchbrechen von Angst und Anspannung. Ich muss akzeptieren dass ich eine unheilbare Krankheit habe. Wenn ich das schaffe, ist das der erste Schritt in Richtung Leben und Entspannung trotz Fibromyalgie!
Das ist ein Kreislauf in dem wir uns oftmals befinden. Schmerz, Anspannung, Angst vor weiterem Schmerz, Angst vor der Zukunft, Anspannung, Schmerz… – das hört nie auf! Wenn wir diesen Kreislauf nicht durchbrechen und nicht anfangen uns zu entspannen, kommen wir da nicht raus. Und unser Leben besteht dann nur aus Angst und Schmerz.


Deswegen lass uns weiter unsere Psyche reinigen – von solchen Gedanken, die uns zermürben!!!

Die beste Entspannung trotz Fibromyalgie zu finden, ist ein Weg den jeder ein Stück weit für sich selbst entdecken muss.

Was hilft dir? Fällt es dir leicht dich zu entspannen?

Ich freue mich auf deinen Kommentar dazu. 😀

Gemeinsam entspannt es sich leichter.

Eure Stefanie