Sport bei Fibromyalgie – Warum so wichtig?

Es ist wieder einer dieser Tage…ich wache morgens auf mit starken Schmerzen, will mich nicht bewegen. Ich krieche langsam aus dem Bett, will am liebsten liegenbleiben. Aber irgendwann muss ich ja aufstehen, meinen Tag beginnen. Bei meinem letzten Beitrag Stop Wishing Start Doing – Aber Wie? – habe ich ja über das Thema Motivation geschrieben. Und dass das nicht immer so easy ist, vor allem wenn ich akut Schmerzen habe.

Warum sollte ich mich aber trotzdem bewegen?

Bewegung und Sport bei Fibromyalgie ist nicht nur ein Akuthilfsmittel gegen einen Schmerzschub. Es ist dir auch langfristig ein aktivieres Leben zu genießen und deine Ziele zu erreichen, die du dir gesteckt hast.

Ich liege wieder in meinem Bett und bleibe liegen. Was passiert mit meinen Muskeln? Sie verkümmern. Sie bilden sich zurück. Sie verlieren an Kraft und Leistungsfähigkeit. Die Folge sind logischerweise noch mehr Schmerzen. Meine Energie geht vollends weg. Und ich habe noch weniger Lust aufzustehen. Man gerät also in einen Strudel, in dem man eigentlich nicht landen will. Je weniger ich mich bewege, desto tiefer gerate ich und desto schwerer fällt es mir mich zu motivieren, aufzustehen und es anzugehen.

Also stehe ich auf. Und jetzt? Was für Bewegung sind denn gut für mich? Ist jeder Sport bei Fibromyalgie ratsam? Ich will ja auch nicht meine Muskeln überbeanspruchen!?

LAUFEN

Und wenn es nur 5 Minuten am Tag sind. Gerade in Europa ist es herrlich und wohltuend einmal am Tag durch den Wald zu laufen, frische Lust einzuatmen und Kopf frei kriegen und damit auch die Schmerzen. Das ist etwas was ich hier in Südamerika wirklich schmerzlich vermisse. Bist du mit der Zeit fitter, kannst du auch mal Nordic Walking ausprobieren.


 

PILATES

Ich bin ein absoluter Pilates-Fan. Die fließenden ineinander gehenden Übung sind wunderbar für Körper, Muskeln und Seele.

 

SCHWIMMEN

Schwimmen als Sport bei Fibromyalgie ist absolut wirksam. Der Körper bewegt sich frei im Wasser, du kannst entspannt und ruhig deine Muskeln spielen lassen ohne sie zu überanstrengen. Schau welche Schwimmart am besten zu dir und deinen Problemstellen passt. Brustschwimmen ist zum Beispiel nicht immer so vorteilhaft, wenn man Nackenprobleme hat. Da empfiehlt sich doch eher Rückenschwimmen. So oder so ist schwimmen etwas tolles um dich in Schwung zu bringen.

 

WASSERGYMNASTIK

Ich habe einmal in Deutschland mit meiner Schwiegermutter einen Wassergymnastik-Kurs besucht. Und ich war mit Abstand die jüngste Kursteilnehmerin. 😀 Aber egal…es hat mir unglaublich gut getan. Und gerade weil solche Kurse mehr für „ältere“ Personen gedacht sind, sind die Übungen angenehm und trotzdem sehr effektiv. Mir hat der Kurs super viel Spass gemacht!!

 

RADFAHREN

Aber bitte gemächlich...in einem Tempo, dass die persönlich gut tut. Radfahren ist auch eine super Möglichkeit den Schmerz in deinem Kopf freizupusten. Zudem kann man das als Gelegenheit nutzen um einzukaufen, ein Trip mit der Familie oder einfach nur für dich allein um dich deinen Gedanken hinzugeben. Auch etwas, dass ich in Südamerika leider vermisse..

 

AEROBIC

Gezielte Fitnessübungen am Boden oder mit leichten Gewichten sind sehr effektiv für deine Muskeln. Aber bitte nicht gleich mit dem Power-Pump Kurs anfangen.. Da sind Schmerzen vorprogrammiert.

 

TANZEN

Ob zuhause in deinen eigenen Wänden auf deine Lieblingsmusik oder professionell in einem Tanzstudio…tanzen ist etwas wunderbares. Der ganze Körper ist in Bewegung, Adrenalin wir ausgeschüttet. Tanzen befreit, Tanzen macht glücklich. Schon oft an schlimmen Tagen hat mich gute Musik und Tanzen aus meiner Depression herausgeholt. Probiere es aus… was ist deine Lieblingsmusik? Oder etwas aus alten Zeiten? Dann rein damit in die Musikanlage und es wird losgetanzt. 😀

Das waren jetzt nur ein paar Möglichkeiten wie du dich Bewegen kannst und so motiviert wirst, dem Sport bei Fibromyalgie einen Platz einzuräumen. Du findest weitere detaillierte Erklärungen zu dein einzelnen Sportarten in meinem Blog.

Wie geht es dir jetzt gedanklich? Hast du immer noch Angst aufzustehen wie ich manchmal?

Sicher hat das jeder von uns mal mehr mal weniger. Fakt ist: Machen wir regelmäßig Sport und bewegen uns, geht es uns besser.

Mach dir Gedanken welcher Sport die am Besten liegt oder was du einmal ausprobieren möchtest. Das ist ja auch sehr individuell. Wie schon gesagt, ich liebe Pilates. Eine Zeitlang bin ich regelmäßig in ein Pilates-Studio gegangen, was wirklich sehr effektiv war, aber leider zu weit weg. Inzwischen habe ich mir viele Übungen Zuhause angeeignet, ich nutze Youtube Videos und Apps auf meinem Handy.

Fällt es dir schwer in ein Fitnessstudio zu gehen oder ähnliches, gibt es tolle Online Fitnesstudios mit tollen Programmen und Videos. Fittnesscoachs geben dir online Tipps welche Kurse interessant und passend sind sowie zur Ernährung.

Fibromyalgie ist zum Glück ein gekanntes und vor allem anerkanntes Krankheitsbild, dass auch unter Fitnessberatern bekannt ist. Wenn du ihnen deine Situation schilderst, können sie dir ein für dich passendes Programm zusammenstellen. Das wird dir helfen deine persönliche Struktur zu finden.

Das Wichtigste ist..BEWEG DICH, BEWEG DEINE MUSKELN, STEH AUF! Ich werde auch weiter mitmachen. 🙂

10 thoughts on “Sport bei Fibromyalgie – Warum so wichtig?”

  1. Pingback: FIBROMYALGIE – Der tägliche Kampf | Mit Fibromyalgie neu leben lernen..

  2. Ich habe gerade die Diagnose Fibromyalgie bekommen und suche die richtigen SportArten für mich

    1. Ich bin seit ein paar Monaten beim Rehasport gelandet. Das gefällt mir am besten und tut meinem Körper gut. Pilates hat regelmäßig Schübe ausgelöst, die ganzen Nacken Übungen musste ich auslassen. Das Liegen selbst auf der extra weichen Matte war zu schmerzhaft, besonders auch auf der Seite wegen den Hüften. Wassergymnastik war zwar auch gut, allerdings war ich die einzige, die trotz permanenter Bewegung (wenn alle anderen Pause hatten) nicht geschwitzt habe. Im Gegenteil, ich bin am Ende der Stunde mit blauen Lippen raus und hab gezittert. Da hilft wohl nur ein Neoprenanzug…
      Radfahren geht leider auch nicht, mein Dauerschmerz im Steissbein macht das unmöglich- auch Reiten musste ich deswegen aufgeben. Nordic Walking ist auch gut, man muss sich halt langsam steigern. Ansonsten hilft meinem Rücken noch Bogen schießen. Im Schub hab ich zwar extrem Schwierigkeiten einen guten Schuss zu machen, aber ich muss an solchen Tagen ja nicht 100 Schuss rausballern. Wenn ich 3D Parcours schiesse, hab ich ein effektives Ganzkörper Training dabei, wenn ich mit dem Bogen bergauf und ab klettere und nach einem Anstieg (bei dem ich schwitze und ausser Atem komme) wieder konzentriert und ruhig den Gummihirsch auf 50 m treffen muss.
      Wenn es mir schlecht geht, helfen leichte Dehnübungen oder einfach ein Spaziergang durch den Park in der Mittagspause. Lasst euch nicht unterkriegen!

  3. Susanne De Vries

    Toller Blog, Dankeschön 🌸 ich bin selbst betroffen und freue mich über Hilfetipps in allen Bereichen! Meine Lebensqualität ist rapide gesunken, alles aber auch wirklich alles muss bedacht werden. Es ist sehr schwer für mich die Krankheit anzuerkennen und warte eigentlich darauf, dass die wieder verschwindet. Leider bin ich nicht gut mit Medikamenten eingestellt bzw noch immer auf der Suche was bei starken Schmerzen, hauptsächlich in den Beinen wiklich helfen kann. Ich nehme seit einiger Zeit CBD Tropfen, diese lockern die Muskeln und Sehnen etwas, auch der Schlaf ist viel besser! Die Tropfen kann man legal z B. bei biobloom im Netz erwerben. Über eure Tipps bin ich ebenfalls dankbar. LG Susanne d. V

    1. Hallo Susanne, wie geht es dir? Vielen Dank für deinen CBD Tipp. Das Öl nehme ich auch schon einige Zeit und es hilft mir sehr gut. Was ich im Moment empfehlen kann ist die Einnahme von 5Htp … schon mal davon gehört? LG Stefanie

      1. Hallo Agnes. CBD ist Cannabis-Öl, das aber nur Cannabinoide enthält und kein THC. Du kannst dieses Öl im Internet oder in der Apotheke erwerben. Mir persönlich hilft es sehr um mich zu entspannen, besser schlafen zu können und als natürliche Alternative gegen die Schmerzen. Musst du mal ausprobieren. 🙂

  4. Ich habe auch kürzlich mit 5htp angefangen, da ich keine Antidepressiva vertrage. Zum Thema Bewegeung: Ich mache sehr gern Pilates (zuhause) und zum Walken müsste ich mich eher zwingen. In deinem Artikel vermisse ich aber Yoga. Meinst du, das wäre nicht so gut bei Fibromyalgie oder magst du es persönlich nicht so gern? Ich bin begeisterte Yogini. Natürlich darf man sich bei manchen Yoga-Arten nicht überfordern. Ich habe auch ein Fibromyalgie-Sport-Programm online gekauft. Wenn du Interesse hast, schicke ich dir den Link. Ich bin gerade in der 2. Woche.

    1. Danke, dass du Yoga erwähnst. Ich habe es leider selber noch nicht ausprobiert…deswegen konnte ich auch nicht drüber schreiben bisher. Aber natürlich ist Yoga absolut empfehlenswert bei Fibromyalgie. Schick mir doch bitte mal den Link. Das wäre super 🙂 Dann kann ich es ausprobieren und dann drüber schreiben.

  5. Pingback: Fibromyalgie Schmerzen – Die besten 5 Akut Tipps – Mit Fibromyalgie neu leben lernen..

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *